Tierhaare werden auf dem CyberTrone™ analysiert
Tierhaar-Analyse mit dem CyberTrone™

Tierhaaranalyse - Ursachenforschung

Wir beheben keine Symptome, sondern ermitteln und korrigieren die Auslöser. Es gibt für alles eine Ursache. Um wirksam behandeln zu können muss man diese Ursache kennen.

Das alleinige Bekämpfen der Symptome führt langfristig nicht zum Erfolg. Ganzheitlich therapieren ist der Ansatz.

Vergleich am Beispiel eines Allergie-Patienten

Ein Fall aus meiner Praxis:
Ein Hund, 6 Jahre alt, kratzt, knabbert, beisst und leckt sich seit 3 Jahren an verschiedenen Stellen seines Körpers. Besonders betroffen sind Pfoten und Schnauze, aber auch Beine, Rücken, Brust und manche Gelenke. Der Juckreiz ist so stark, dass das arme Tier seit 3 Jahren einen Kragen tragen muss um sich nicht weitere Verletzungen selbst zuzufügen.
Der Tierarzt hat eine Futtermittel-Allergie festgestellt. Eine Umstellung des Futters brachte jedoch keinen durchschlagenden Erfolg. Die Konsultation anderer Tierärzte brachte keine neuen Erkenntnisse.

  Tierarzt Herkömmliche Geräte (Bioresonanz, Radionik) CyberTrone™ Biokybernetisches Medizingerät, modernste Technik
Probe: Blutabnahme, Hautprobe Patientenprobe Tierhaare Patientenprobe Tierhaare
Vorgehen: Blutabnahme
Untersuchung der Haut
Analyse in externem Labor
Arbeiten mit Tensor
Suchen nach Resonanz mittels Testampullen
Einscannen der Probe in 10 Sekunden, Abgleich mit Datenbank über Hundekrankheiten, Organe und Funktionssysteme, Futtermittelbelastungen, Allergene, Bakterien, Viren, Parasiten, Psyche
Ergebnis: nach einigen Tagen erstes Ergebnis nach mehreren Stunden oder Tagen. Ergebnis meist ungenau erstes und genaues Ergebnis nach ein paar MInuten
Kosten: ca. 250 Euro bis hier hin, ohne Behandlung! 90 bis 150 Euro bis hierhin, ohne Behandlung! 150 Euro bis hierhin, mit Behandlung

Durch die Ganzheitliche Analyse mithilfe von CyberTrone™ konnten die Probleme genauer analysiert werden. Der Patient hatte nicht nur eine Futtermittel-Allergie, sondern auch diverse Schadstoffe (z.B. Schimmel) im Körper, dazu mehrere Parasiten und Unverträglichkeiten mit Materialien in seiner direkten Umgebung.

Die Ursachen wurden beseitigt und auch Maßnahmen gegen die Parasiten etc. eingeleitet.

Nach drei Wochen waren die meisten Hautrötungen und Ekzeme weg, lediglich am Maul und an den Pfoten gab es noch leichte Rötungen. Von nun an kann er, nach drei Jahren unerträglichen Juckreiz, sein Hundeleben endlich wieder ohne Kragen genießen.

P.S.  Die Tierarztkosten in den drei Jahren lagen bei ein paar tausend Euro.